Liebe Besucherin, lieber Besucher,
wir freuen uns, dass Sie die Homepage der CDU Dorsten aufgerufen haben. Auf diesem Wege möchten wir Sie über die Arbeit der Union und die unserer Vereinigungen informieren. In der CDU Dorsten engagieren sich rund 720 Mitglieder, zusätzlich besteht die Möglichkeit, bei der Jungen Union JU, der Senioren-Union SU und der Mittelstands-vereinigung MIT mitzumachen. Die Namen, Funktionen und Emailadressen der lokalen Ansprechpartner finden Sie auf diesen Seiten.

CDU Dorsten begrüßt Kurswechsel bei der SPD- Bürger zeigen Landrat und SPD die rote Karte!

„Alle vier Kreistagsmitglieder der CDU Dorsten haben sich bei den Abstimmungen im Kreistag gegen den von Landrat Süberkrüb und der SPD beschlossenen Kreishausneubau und besonders gegen das non-territoriale Konzept ausgesprochen,“ so CDU Stadtverbandsvorsitzender Ludger Föcker.

Föcker weiter: „Alleine die Stimmen der zwei SPD-Kreistagsmitglieder aus Dorsten hätten gereicht: Wenn beide mit Nein gestimmt hätten, wäre der Neubaubeschluss am 11. Juni nie gefasst worden. Die Behauptung von SPD-Fraktions-Chef Friedhelm Fragemann, die CDU hätte aus populistischen Gründen dem Neubau eine Absage erteilt, ist erwiesener Maßen falsch. Vielmehr zeigt diese Behauptung, wie wenig Fragemann sich inhaltlich mit dem Thema Sanierung oder Neubau auseinandergesetzt hat.“

Ludger Samson, CDU-Kreistagsmitglied: „Seit vielen Jahren befasst sich der Kreistag mit der in einigen Bereichen dringend notwendigen Renovierung des Kreishauses und der Behebung aller sicherheits-relevanter Mängel. Einem funktionalen Neubau des Kreishauses für 50-60 Mio. Euro hätten wir zustimmen können, aber das war nie Gegenstand einer Abstimmung. Ein Luxusneubau für 130 -200 Mio. Euro mit non-territorialem Konzept kam für die CDU zu keinem Zeitpunkt in Frage. Zumal der Landrat und der Personalrat trotz wiederholter Aufforderung durch die CDU die eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nie über das Konzept in einzelener geheimer Wahl haben abstimmen lassen.

Dies alles ist durch Protokolle und Niederschriften belegt. Dass die SPD von ihrem katastrophalen Versagen ablenken will und jetzt einen Mitschuldigen in der Union sucht, ist politisch erklärbar. Es stimmt nur leider nicht.“
... mehr ansehenweniger ansehen

 

Kommentar auf Facebook

Dass eine Partei mit konservativer Grundausrichtung nichts mit innovativen und progressiven Arbeitswelten anfangen kann liegt wohl in der Natur der Sache. Was ich allerdings nicht nachvollziehen kann sind die genannten Zahlen. Das Kreishaus hat eine BGF von 32.000 qm. Bei einem gleich großen Neubau würden, nimmt man mal den Mittelwert von 55 Mio. Euro, Baukosten von 1718€/qm veranschlagt. Damit liegt man ungefähr bei einem Einfamilienhaus mit mittlerem Standard. Also ohne Barrierefreiheit, ohne besondere Brandschutzvorschriften, ohne Lüftungsanlagen und IT-Vorbereitungen. Das ist meines Erachtens völlig unrealistisch. Einfach mal dagegen sein ist immer ein leichter Weg und mit rhetorischem Framing (Palast, Luxusbau) die Bevölkerung gegen so ein Projekt aufzubringen hat etwas mit Populismus zu tun. Ich glaube jetzt wird es Zeit für die Gegener des Kreishausneubaus mal konkrete und konstruktive Alternativen aufzuzeigen und realistische Kostenberechnungen vorzulegen, damit man endlich mal in eine Diskussion über Lösungen kommen kann, denn das etwas mit dem Kreishaus passieren muss ist nicht zu leugnen. Ich bin gespannt.

Das ist ein gutes Beispiel dafür, dass die Volksvertreter oft etwas ganz anderes veranstalten, als das Volk zu vertreten. Gut, dass die Bürger/innen letztendlich doch bestimmen können, wie die Sache ausgeht! Fehlentscheidungen, die das angeblich vertretene Volk nicht nachvollziehen kann, sind aber aktuell anscheinend "derMaaßen" in Mode...

4 Tage

Tobias Stockhoff

Dankbar für unsere Feuerwehr - und die Kollegen der Wehren aus den Nachbarstädten im Kreis Recklinghausen, das Technische Hilfswerk, den Rettungsdienst sowie die vorbildlichen und umsichtigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Recklinghäuser Werkstätten in Wulfen. Mit allein rund 130 Dorstener Feuerwehrleuten der Hauptwache und der acht Dorstener Löschzüge sowie weiteren Kräften aus den Nachbarstädten konnte der Großbrand in der Wulfener Behindertenwerkstatt heute Abend gelöscht werden. Neben den Feuerkräften unter der Leitung von Andreas Fischer will ich insbesondere den vorbildlichen Mitarbeitern der Einrichtung der Diakonie danken, die alle Beschäftigen bereits beim Eintreffen der Feuerwehr in Sicherheit gebracht hatten.

Als ich heute vom Großbrand per Alarm-SMS in meinem Herbsturlaub in Rom erfahren habe, waren wie bei vielen Dorstenern meine Gedanken bei den Beschäftigten, den Mitarbeitern sowie den Einsatzkräften. In der S. Maria dell'Anima habe ich dann mit einem kleinem Gebet zum Heiligen Florian - dem Schutzpatron der Feuerwehrleute - um einen guten Einsatz gebeten - als Zeichen der Verbundenheit mit den Männern und Frauen, die sich für unsere Sicherheit einsetzen.

Es ist ein sehr gutes Gefühl für einen Bürgermeister, sich immer - 365 Tage im Jahr, 7 Tage in der Woche und 24 Stunden am Tag - auch in seinem Urlaub - voll und ganz auf seine Wehr verlassen zu können.
... mehr ansehenweniger ansehen

Dankbar für unsere Feuerwehr - und die Kollegen der Wehren aus den Nachbarstädten im Kreis Recklinghausen, das Technische Hilfswerk, den Rettungsdienst sowie die vorbildlichen und umsichtigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Recklinghäuser Werkstätten in Wulfen. Mit allein rund 130 Dorstener Feuerwehrleuten der Hauptwache und der acht Dorstener Löschzüge sowie weiteren Kräften aus den Nachbarstädten konnte der Großbrand in der Wulfener Behindertenwerkstatt heute Abend gelöscht werden. Neben den Feuerkräften unter der Leitung von Andreas Fischer will ich insbesondere den vorbildlichen Mitarbeitern der Einrichtung der Diakonie danken, die alle Beschäftigen bereits beim Eintreffen der Feuerwehr in Sicherheit gebracht hatten.  Als ich heute vom Großbrand per Alarm-SMS in meinem Herbsturlaub in Rom erfahren habe, waren wie bei vielen Dorstenern meine Gedanken bei den Beschäftigten, den Mitarbeitern sowie den Einsatzkräften. In der S. Maria dellAnima habe ich dann mit einem kleinem Gebet zum Heiligen Florian - dem Schutzpatron der Feuerwehrleute - um einen guten Einsatz gebeten - als Zeichen der Verbundenheit mit den Männern und Frauen, die sich für unsere Sicherheit einsetzen.  Es ist ein sehr gutes Gefühl für einen Bürgermeister, sich immer - 365 Tage im Jahr, 7 Tage in der Woche und 24 Stunden am Tag - auch in seinem Urlaub - voll und ganz auf seine Wehr verlassen zu können.

 

Kommentar auf Facebook

Lieber Tobias kannst du für mich auch ein Gebet sprechen , werde dich auch im Abendgebet lobend erwähnen

Einen schönen Urlaub wünsche ich dir.

Viel Spaß und gute Erholung im Urlaub!

Gute und gesegnete Zeiten in Rom

Weiterhin gute Erholung

Schönen Urlaub

Schön Urlaub und gute Erholung

Schönen Urlaub wünsche ich dir!!

Gute Erholung 👍😀

+ Mehr Kommentare anzeigen

1 Jahre

Mittelstandsvereinigung Dorsten

Volles Haus - tolles Essen - super Stimmung - und Hendrik Wüst & Sven Volmering in Bestform 🙂

Es war mal wieder eine rundum gelungene Veranstaltung.

Hier einige Impressionen. Videos folgen 🙂

Danke an Vanessa Tempelmann & Andreas Heuser für die tollen Fotos 🙂
... mehr ansehenweniger ansehen

Bürgermeister
Tobias Stockhoff

Liebe Besucherinnen und Besucher,
ich freue mich, dass Sie auf der Homepage der CDU Dorsten die Seite des Bürgermeisters der Stadt Dorsten aufgerufen haben und möchte Sie hier gerne über mich persönlich und über meine Funktion informieren.

Bürgermeister
Tobias Stockhoff

Liebe Besucherinnen und Besucher,
ich freue mich, dass Sie auf der Homepage der CDU Dorsten die Seite des Bürgermeisters der Stadt Dorsten aufgerufen haben und möchte Sie hier gerne über mich persönlich und über meine Funktion informieren.