Social Media

Vielen Dank an Marion Taube vom Projekt Bürgerpark Stadtkrone für diese tolle Führung. Interessant was 2018 auf dem Gelände Maria Lindenhof zwischen Lippe und Kanal so alles passiert.
Mehr Info´s gibt es unter: stadtkrone-dorsten.de
... mehr ansehenweniger ansehen

Vielen Dank an Marion Taube vom Projekt Bürgerpark Stadtkrone für diese tolle Führung. Interessant was 2018 auf dem Gelände Maria Lindenhof zwischen Lippe und Kanal so alles passiert. 
Mehr Info´s gibt es unter: http://stadtkrone-dorsten.de

2 Wochen

Tobias Stockhoff

Trauer und Hoffnung – vereinen uns in diesen Stunden mit den Menschen der Stadt Münster. Zur Stadt Münster haben viele Dorstenerinnen und Dorstener eine besondere Beziehung. Hier haben wir einen Beruf erlernt, studiert, arbeiten hier oder besuchen sie regelmäßig. Auch ich habe hier dort viele Jahre studiert und später gearbeitet – habe diese Friedensstadt und ihre Menschen neben meiner Heimatstadt schätzen und lieben gelernt.

An der Stelle, an der ein vermutlich geistig kranker Mensch mit einem Kleintransporter in die Menschenmenge gefahren ist und zwei Menschen getötet hat und viele Menschen an Leib und Seele schwer verletzt hat, bin auch ich – wie viele andere Menschen – jeden Tag hergelaufen oder mit dem Linienbus zur Arbeit hergefahren.

Diese Tat macht uns fassungslos.
Diese Tat macht uns wütend.
Diese Tat ist für uns gänzlich unverständlich.
Ja, sie erschüttert uns in unseren Grundfesten.

Wie kann ein Mensch zu einer solchen Schreckenstat fähig sein?
Wie kann ein Mensch solch unglaubliches Leid für unbeteiligte Menschen anrichten?
Wie können Menschen eine solche unfassbare Tat für ihre Zwecke – leider auch in Dorsten – missbrauchen und bereits kurze Zeit nach der Tat den Stab über andere Menschen brechen und ganze Gruppen vorverurteilen?

Eine solche Tat macht nachdenklich.
Eine solche Tat lässt gerade die Stadt Münster verstummen.
Eine solche Tat lässt aber auch die Menschen zusammenrücken, in ihrer Trauer und Hoffnung – wie hunderte Menschen, die sofort bereit waren, für die verletzten Opfer Blut zu spenden.

Für mich als Christ war in meiner Trauer um die Opfer und mit den Angehörigen der heutige Sonntagmorgen ein Zeichen der Hoffnung. Bei einer Tauffeier ist mir einmal mehr klar geworden – Gott vergisst keinen Menschen – in seiner Freude, aber auch in seiner Trauer und seinem Leid. Jeder Mensch ist einzigartig mit einer menschlichen und irdischen Würde, die wir einfach haben, unverdient geschenkt, weil wir Menschen sind. Das ist ein festes Versprechen… auch in diesen dunklen Stunden und Tagen der Trauer.

So bin ich meiner Studienstadt und deren Menschen ganz besonders im Gebet und in der österlichen Hoffnung für die Opfer und deren Angehörige verbunden.
... mehr ansehenweniger ansehen

Trauer und Hoffnung – vereinen uns in diesen Stunden mit den Menschen der Stadt Münster. Zur Stadt Münster haben viele Dorstenerinnen und Dorstener eine besondere Beziehung. Hier haben wir einen Beruf erlernt, studiert, arbeiten hier oder besuchen sie regelmäßig. Auch ich habe hier dort viele Jahre studiert und später gearbeitet – habe diese Friedensstadt und ihre Menschen neben meiner Heimatstadt schätzen und lieben gelernt.  An der Stelle, an der ein vermutlich geistig kranker Mensch mit einem Kleintransporter in die Menschenmenge gefahren ist und zwei Menschen getötet hat und viele Menschen an Leib und Seele schwer verletzt hat, bin auch ich – wie viele andere Menschen – jeden Tag hergelaufen oder mit dem Linienbus zur Arbeit hergefahren.  Diese Tat macht uns fassungslos. 
Diese Tat macht uns wütend. 
Diese Tat ist für uns gänzlich unverständlich.
Ja, sie erschüttert uns in unseren Grundfesten.  Wie kann ein Mensch zu einer solchen Schreckenstat fähig sein?
Wie kann ein Mensch solch unglaubliches Leid für unbeteiligte Menschen anrichten?
Wie können Menschen eine solche unfassbare Tat für ihre Zwecke – leider auch in Dorsten – missbrauchen und bereits kurze Zeit nach der Tat den Stab über andere Menschen brechen und ganze Gruppen vorverurteilen?  Eine solche Tat macht nachdenklich.
Eine solche Tat lässt gerade die Stadt Münster verstummen.
Eine solche Tat lässt aber auch die Menschen zusammenrücken, in ihrer Trauer und Hoffnung – wie hunderte Menschen, die sofort bereit waren, für die verletzten Opfer Blut zu spenden.  Für mich als Christ war in meiner Trauer um die Opfer und mit den Angehörigen der heutige Sonntagmorgen ein Zeichen der Hoffnung. Bei einer Tauffeier ist mir einmal mehr klar geworden – Gott vergisst keinen Menschen – in seiner Freude, aber auch in seiner Trauer und seinem Leid. Jeder Mensch ist einzigartig mit einer menschlichen und irdischen Würde, die wir einfach haben, unverdient geschenkt, weil wir Menschen sind. Das ist ein festes Versprechen… auch in diesen dunklen Stunden und Tagen der Trauer.  So bin ich meiner Studienstadt und deren Menschen ganz besonders im Gebet und in der österlichen Hoffnung für die Opfer und deren Angehörige verbunden.

2 Wochen

Tobias Stockhoff

TERMINANFRAGEN, ANREGUNGEN UND KRITIK

Liebe fb-Freundinnen und Freunde,

Facebook ist eine tolle Möglichkeit, um Informationen auszutauschen, Bilder und Meinungen zu teilen. Konkrete Anliegen und Hinweise, die an mich als Bürgermeister und Chef der Stadtverwaltung gerichtet sind, sendet aber bitte immer per E-Mail an mein Büro: buergermeisterbuero@dorsten.de

// Dabei die vollständigen Kontaktdaten (Name, Anschrift, Telefonnummer für Rückfragen!) bitte nicht vergessen. //

Eine andere Möglichkeit ist übrigens unsere BürgerApp:
buergerapp.dorsten.ruhr/aktuell/

// Hier kann sogar per Stadtplan der Ort von Straßenschäden, überlaufenden Mülleimern, usw. angegeben werden... //

Dieser auf den ersten Blick vielleicht etwas umständlichere Weg ist wichtig, damit wir Vorgänge unmittelbar und zuverlässig bearbeiten und dokumentieren können. Alle Mails, die an diese Adresse geschickt werden, lese ich definitiv selber. Mein Büro sorgt aber bereits unmittelbar dafür, dass sie in der Verwaltung an der richtigen Stelle bearbeitet werden.

Herzlichen Dank für Euer Verständnis!
Tobias Stockhoff

PS: Bei rund 30 bis 60 Terminen pro Woche, ist es schwierig, Einladungen über Facebook immer im Blick zu halten. Deshalb auch hier die herzliche Bitte: Eine kurze Mail an buergermeisterbuero@dorsten.de
... mehr ansehenweniger ansehen

TERMINANFRAGEN, ANREGUNGEN UND KRITIK  Liebe fb-Freundinnen und Freunde,  Facebook ist eine tolle Möglichkeit, um Informationen auszutauschen, Bilder und Meinungen zu teilen. Konkrete Anliegen und Hinweise, die an mich als Bürgermeister und Chef der Stadtverwaltung gerichtet sind, sendet aber bitte immer per E-Mail an mein Büro: buergermeisterbuero@dorsten.de  // Dabei die vollständigen Kontaktdaten (Name, Anschrift, Telefonnummer für Rückfragen!) bitte nicht vergessen. //  Eine andere Möglichkeit ist übrigens unsere BürgerApp:
https://buergerapp.dorsten.ruhr/aktuell/  // Hier kann sogar per Stadtplan der Ort von Straßenschäden, überlaufenden Mülleimern, usw. angegeben werden... //  Dieser auf den ersten Blick vielleicht etwas umständlichere Weg ist wichtig, damit wir Vorgänge unmittelbar und zuverlässig bearbeiten und dokumentieren können. Alle Mails, die an diese Adresse geschickt werden, lese ich definitiv selber. Mein Büro sorgt aber bereits unmittelbar dafür, dass sie in der Verwaltung an der richtigen Stelle bearbeitet werden.  Herzlichen Dank für Euer Verständnis!
Tobias Stockhoff  PS: Bei rund 30 bis 60 Terminen pro Woche, ist es schwierig, Einladungen über Facebook immer im Blick zu halten. Deshalb auch hier die herzliche Bitte: Eine kurze Mail an buergermeisterbuero@dorsten.de

2 Wochen

Tobias Stockhoff

Diese Fragen werden mir immer mal wieder gestellt...

Sind Sie nie im Rathaus?
Im Regelfall bin ich ab spätestens 8 Uhr bis meistens 16 Uhr im Rathaus. Danach sind dann Abendtermine mit Gruppen und Vereinen oder Sitzungen des Stadtrates bzw. seiner Ausschüsse. Mit den Terminen am Wochenende komme ich so auf rund 60 bis 90 Stunden pro Woche.

Aber warum kann ein Bürgermeister dann nicht mal eben sich mein Problem am Telefon anhören, wenn er eh 8 Stunden pro Tag im Rathaus rumsitzt?
Nun, Dorsten hat rund 76.000 Einwohner. Bei 10 bis 20 Bürgeranregungen und Beschwerden pro Tag, die mich direkt sprechen wollen, wären das bei 5 bis 10 Minuten pro Fall etwa 1,5 bis 2 Stunden pro Tag, die ich nur am Telefon verbringen würde. Das ist in einer Stadt wie Dorsten leider nicht zu schaffen. Als Bürgermeister ist der Tag stark durchgetaktet. Man hat viele Gespräche mit den Fachleuten im Rathaus, mit Mitarbeitern anderer Behörden, mit Vereins- und Institutionsvertretern. Leider kann man da nicht "mal eben" ans Telefon gehen. Aus diesem Grund wird man dann im Regelfall an unsere Pressestelle weitervermittelt, welche die Kritik oder die Anregung aufnimmt.

Ich will aber unbedingt, das mein Fall dem Bürgermeister direkt vorgelegt wird?
Das ist ganz einfach. Schreiben Sie eine E-Mail an buergermeisterbuero@dorsten.de. Alle Mails, die hier eingehen, werden von mir gelesen. Natürlich kann ich nicht jeden Fall selbst bearbeiten - das ist auch gut so, denn wir haben in allen Ämtern Fachleute, die viel tiefer in den Themen sitzen - aber vor der Antwort werde ich im Regelfall über das Ergebnis informiert bzw. versuche, an der Lösung mitzuwirken. Das nicht immer jede Antwort dem Bürger schmeckt, liegt dabei in der Natur der Sache.

Mit dem Schreiben hab ich es nicht so, ich will Sie unbedingt so sprechen. Wie geht das?
Im Gegensatz zu meinen Vorgängern habe ich mich entschieden, in Dorsten dezentral Bürgersprechstunden anzubieten und die Zahl der Bürgersprechstunden deutlich auszuweiten. Insgesamt habe ich so rund 50 Sprechstunden pro Jahr auf die 11 Stadtteil verteilt - eine Sprechstunde pro Woche. Die Termine werden spätestens eine Woche vorher in der Dorstener Zeitung oder in diversen Onlineportalen sowie unter www.dorsten.de angekündigt. Eine andere Möglichkeit ist: Sprechen sie mich doch einfach an, wenn Sie mich sehen. Im Regelfall habe ich 5 bis 10 Termine pro Woche, wo ich wie z. B. bei Schützenfesten, Kindergartenfesten oder besonderen Veranstaltungen einfach für Sie ansprechbar bin.

Wenn ich Ihnen direkt schreibe, wird mein Fall bestimmt schneller bearbeitet, oder?
Nein, da muss ich leider enttäuschen. Wenn jemand beispielsweise eine E-Mail an buergermeisterbuero@dorsten.de schreibt, kümmern sich unsere Kolleginnen und Kollegen unmittelbar darum. Bei Briefen und Faxe, die ich bekomme, läuft es so, dass ich diese im Regelfall einmal pro Tag konzentriert mit dem Posteingang bearbeite und weiterleite.

Wenn ich einen Leserbrief an die Zeitung schreibe, dann geht das aber bestimmt schneller, oder?
Nein, auch da muss ich leider enttäuschen. Es wäre doch ungerecht, wenn ein Einzelanliegen, nur weil es an die Zeitung geschickt wurde, schneller bearbeitet würde, als ein Anliegen, welches direkt an die Stadt geschickt wird. Schließlich haben auch die Bürger ein Recht darauf, dass ihr Schreiben so schnell wie möglich beantwortet wird. Im Regelfall dauert die Beantwortung zwischen ein paar Tagen bis zu einigen Wochen - wenn z. B. andere Behörden (z. B. Straßen.NRW, Kreis Recklinghausen, usw.) zu beteiligen sind.

Wenn Sie also ein Anliegen haben, haben Sie verschiedene Möglichkeiten:

E-Mail: buergermeisterbuero@dorsten.de
Telefon: 02362 663333
Fax: 02362 665701
BürgerApp: buergerapp.dorsten.ruhr/aktuell/
oder persönlich beim nächsten Bürgermeister-vor-Ort-Termin...

PS: Facebook ist übrigens keine gute Plattform, um dienstliche Dinge zu besprechen. Bitte schreiben Sie daher grundsätzlich immer eine E-Mail an buergermeisterbuero@dorsten.de

Auch hier gilt: Ich lese eine Facebook-Nachricht nicht schneller oder anders als eine E-Mail...
... mehr ansehenweniger ansehen

Diese Fragen werden mir immer mal wieder gestellt...  Sind Sie nie im Rathaus?
Im Regelfall bin ich ab spätestens 8 Uhr bis meistens 16 Uhr im Rathaus. Danach sind dann Abendtermine mit Gruppen und Vereinen oder Sitzungen des Stadtrates bzw. seiner Ausschüsse. Mit den Terminen am Wochenende komme ich so auf rund 60 bis 90 Stunden pro Woche.  Aber warum kann ein Bürgermeister dann nicht mal eben sich mein Problem am Telefon anhören, wenn er eh 8 Stunden pro Tag im Rathaus rumsitzt?
Nun, Dorsten hat rund 76.000 Einwohner. Bei 10 bis 20 Bürgeranregungen und Beschwerden pro Tag, die mich direkt sprechen wollen, wären das bei 5 bis 10 Minuten pro Fall etwa 1,5 bis 2 Stunden pro Tag, die ich nur am Telefon verbringen würde. Das ist in einer Stadt wie Dorsten leider nicht zu schaffen. Als Bürgermeister ist der Tag stark durchgetaktet. Man hat viele Gespräche mit den Fachleuten im Rathaus, mit Mitarbeitern anderer Behörden, mit Vereins- und Institutionsvertretern. Leider kann man da nicht mal eben ans Telefon gehen. Aus diesem Grund wird man dann im Regelfall an unsere Pressestelle weitervermittelt, welche die Kritik oder die Anregung aufnimmt.  Ich will aber unbedingt, das mein Fall dem Bürgermeister direkt vorgelegt wird?
Das ist ganz einfach. Schreiben Sie eine E-Mail an buergermeisterbuero@dorsten.de. Alle Mails, die hier eingehen, werden von mir gelesen. Natürlich kann ich nicht jeden Fall selbst bearbeiten - das ist auch gut so, denn wir haben in allen Ämtern Fachleute, die viel tiefer in den Themen sitzen - aber vor der Antwort werde ich im Regelfall über das Ergebnis informiert bzw. versuche, an der Lösung mitzuwirken. Das nicht immer jede Antwort dem Bürger schmeckt, liegt dabei in der Natur der Sache.  Mit dem Schreiben hab ich es nicht so, ich will Sie unbedingt so sprechen. Wie geht das?
Im Gegensatz zu meinen Vorgängern habe ich mich entschieden, in Dorsten dezentral Bürgersprechstunden anzubieten und die Zahl der Bürgersprechstunden deutlich auszuweiten. Insgesamt habe ich so rund 50 Sprechstunden pro Jahr auf die 11 Stadtteil verteilt - eine Sprechstunde pro Woche. Die Termine werden spätestens eine Woche vorher in der Dorstener Zeitung oder in diversen Onlineportalen sowie unter www.dorsten.de angekündigt. Eine andere Möglichkeit ist: Sprechen sie mich doch einfach an, wenn Sie mich sehen. Im Regelfall habe ich 5 bis 10 Termine pro Woche, wo ich wie z. B. bei Schützenfesten, Kindergartenfesten oder besonderen Veranstaltungen einfach für Sie ansprechbar bin.  Wenn ich Ihnen direkt schreibe, wird mein Fall bestimmt schneller bearbeitet, oder?
Nein, da muss ich leider enttäuschen. Wenn jemand beispielsweise eine E-Mail an buergermeisterbuero@dorsten.de schreibt, kümmern sich unsere Kolleginnen und Kollegen unmittelbar darum. Bei Briefen und Faxe, die ich bekomme, läuft es so, dass ich diese im Regelfall einmal pro Tag konzentriert mit dem Posteingang bearbeite und weiterleite.  Wenn ich einen Leserbrief an die Zeitung schreibe, dann geht das aber bestimmt schneller, oder?
Nein, auch da muss ich leider enttäuschen. Es wäre doch ungerecht, wenn ein Einzelanliegen, nur weil es an die Zeitung geschickt wurde, schneller bearbeitet würde, als ein Anliegen, welches direkt an die Stadt geschickt wird. Schließlich haben auch die Bürger ein Recht darauf, dass ihr Schreiben so schnell wie möglich beantwortet wird. Im Regelfall dauert die Beantwortung zwischen ein paar Tagen bis zu einigen Wochen - wenn z. B. andere Behörden (z. B. Straßen.NRW, Kreis Recklinghausen, usw.) zu beteiligen sind.  Wenn Sie also ein Anliegen haben, haben Sie verschiedene Möglichkeiten:  E-Mail: buergermeisterbuero@dorsten.de
Telefon: 02362 663333
Fax: 02362 665701
BürgerApp: https://buergerapp.dorsten.ruhr/aktuell/
oder persönlich beim nächsten Bürgermeister-vor-Ort-Termin...  PS: Facebook ist übrigens keine gute Plattform, um dienstliche Dinge zu besprechen. Bitte schreiben Sie daher grundsätzlich immer eine E-Mail an buergermeisterbuero@dorsten.de  Auch hier gilt: Ich lese eine Facebook-Nachricht nicht schneller oder anders als eine E-Mail...

 

Kommentar auf Facebook

Mal eben ,das geht nicht. Aber wer weiss,was die Zukunft bringt. Guten Abend Tobias Stockhoff

3 Wochen

Junge Union Dorsten

Mit dem ersten Dorstener Osterbrunnen wünschen wir Euch:
Frohe Ostern!

Dorsten-Online.de
Wir wünschen allen eine schöne Osterzeit 🤗🌷✨
... mehr ansehenweniger ansehen

Dorsten-Online.de

3 Wochen

Tobias Stockhoff

Frohe und gesegnete Ostern! - Mit der aufgehenden Sonne durfte ich die Heilige Osternacht um 6 Uhr in der Früh in meiner Heimatpfarrei feiern.

Das Leben hat den Tod bezwungen! Wir haben allen Grund zur Freude, denn: "Der Herr ist auferstanden, er ist wahrhaft auferstanden!"

Allen gesegnete Ostertage im Kreise der Familie und von lieben Menschen!
... mehr ansehenweniger ansehen

Frohe und gesegnete Ostern! - Mit der aufgehenden Sonne durfte ich die Heilige Osternacht um 6 Uhr in der Früh in meiner Heimatpfarrei feiern.  Das Leben hat den Tod bezwungen! Wir haben allen Grund zur Freude, denn: Der Herr ist auferstanden, er ist wahrhaft auferstanden!  Allen gesegnete Ostertage im Kreise der Familie und von lieben Menschen!

 

Kommentar auf Facebook

Von unserer ganzen Familie auch gesegnete Ostern! Nun, da der Frühling Einzug hät, geht es auch mit dem „Auto“ bald los, die Einladung steht selbstverständlich 🤗🐣 schöne Feiertage

Dankeschön ich wünsche ihnen und ihrer Familie auch ein schönes und gesegnetes Osterfest 🐣🐰🐇

Vielen Dank. Auch ich wünsche ein frohes und gesegnetes Osterfest. 🐰🥚🐣🐥

Herzlichen Dank. Auch Ihnen und Ihrer Familie ein schönes, gesegnetes Osterfest 👃

Dankeschön. Auch ich wünsche ein gesegnetes Osterfest 🐣🐇🐇🥚

Vielen Dank. Ich wünsche ihnen ebenfalls ein frohes Osterfest.

Das wünsche ich dir und deiner Familie auch Tobias!! 🐰🐰🥚🥚

Danke Das wünschen wir dir und deiner Familie auch Tobias!

Das Admin Team von "Du bist aus Dorsten wenn..." wünscht Ihnen ebenfalls frohe und schöne Ostertage

Danke... Wünsche eine schöne und erholsame Osterzeit, fernab von Politik und Kritik... 🐰🐥🐰

Hallo Tobias, auch dir schöne und vor allem stressfreie Ostertage.

Dankeschön, Ihnen und Ihrer Familie ebenfalls ein schönes Osterfest!

Vielen Dank! Das wünschen wir dir und deinen Liebsten auch! 😊

Vielen Dank ! Das wünschen wir Dir und den Deinigen auch schöne Ostern ! 😊

Vielen Dank. Ich wünsche Ihnen und ihrer Familie auch. Ein frohes Osterfest

Dir und deinen Lieben wünschen wir auch ein gesegnetes Osterfest

Danke lieber Tobias , das wünsche ich Dir auch 🙏🏼

Auch dir und deiner Familie ein frohes und gesegnetes Osterfest.

Danke schön, das wünsche ich Ihnen auch

Frohe und gesegnete Ostern...und noch einen schönen Ostermontag

Frohe Ostern an Familie Stockhoff!

Ebenfalls ein frohes Osterfest 🐰🐣🌞

Vielen Dank! Das wünschen wir auch!🐰🐣🥚

Dito, frohe und gesegnete Ostern!

Danke... frohe Ostern 🐰🐣🐥

+ Mehr Kommentare anzeigen

3 Wochen

CDU-Stadtverband Dorsten

Schöne Ostertage!
#Ostereieraktion #JUDorsten #Marktplatz
... mehr ansehenweniger ansehen

Schöne Ostertage!
#Ostereieraktion #JUDorsten #Marktplatz
... mehr ansehenweniger ansehen

Schöne Ostertage!
#Ostereieraktion #JUDorsten #Marktplatz
Mehr laden