Social Media

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

1 Tag

Junge Union Dorsten

Unser Standpunkt zum aktuellen Stühlerücken in Brüssel und Berlin! ... mehr ansehenweniger ansehen

2 Wochen

Junge Union Dorsten

Der Kreis zu Gast in Dorsten:
Bei der Mitgliederversammlung unseres JU Kreisverbands wurde heute ein neuer Vorstand gewählt.
Wir gratulieren Robin Zürn ganz herzlich zur Wahl zum neuen Kreisvorsitzenden!
Aus Dorsten werden uns in den nächsten zwei Jahren Nicklas Kappe als stellv. Vorsitzender, Jan Heppner, Julia Lohner und Frederik Janzen im Kreisvorstand vertreten. Herzlichen Glückwunsch allen gewählten und viel Erfolg bei den anstehenden Aufgaben.
... mehr ansehenweniger ansehen

Kommentar auf Facebook

Herzlichen Glückwunsch an den neuen Vorstand und allen engagierten Mitgliedern der Jungen Union

Glückwunsch an das neue Team, die JU wird gebraucht. 😀

3 Wochen

CDU Dorsten

Das #KAG und die #Straßenausbaubeiträge werden neu geregelt. Dabei werden die bisherigen Höchstsätze halbiert und zu einer erheblichen Entlastung der Anlieger führen. Weitere Informationen gibt es auf unserer Homepage: www.cdu-nrw-fraktion.de/artikel/neue-sicherheit-fuer-strassenausbaubeitraege-nach-kag ... mehr ansehenweniger ansehen

4 Wochen

Tobias Stockhoff

Lieber Dieter Greysinger, herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag wünschen Dir die Schützen aus Hainichen und Dorf-Hervest sowie das Blasorchester St. Antonius. Verbunden mit einer herzlichen Einladung zum Schützenfest 2021. Herzliche Grüße aus Deiner Partnerstadt Dorsten. ... mehr ansehenweniger ansehen

Kommentar auf Facebook

Lieber Tobias vielen Dank für die Grüße und Glückwünsche. Ich hoffe sehr , dass es 2021 endlich einmal klappt. Steht schon das genaue Datum fest?

1 Monat

Tobias Stockhoff

Auf König Tobias und Königin Victoria - folgen König Magnus und Königin Manuela bei den 53ern. Traditionell wird über das Pfingstwochenende Schützenfest in Holsterhausen gefeiert. Nach dem Dorf im vergangenen Jahr waren in diesem Jahr die 53er dran. Tobias und Victoria haben wunderbar das Schützenvolk von Holsterhausen vertreten. Es war immer eine Freude beiden zu begegnen. Mit Magnus und Manuela werden zwei ebenfalls engagierte Majestäten den beiden nachfolgen. Danke für das tolle Fest! (y) ... mehr ansehenweniger ansehen

Auf König Tobias und Königin Victoria - folgen König Magnus und Königin Manuela bei den 53ern. Traditionell wird über das Pfingstwochenende Schützenfest in Holsterhausen gefeiert. Nach dem Dorf im vergangenen Jahr waren in diesem Jahr die 53er dran. Tobias und Victoria haben wunderbar das Schützenvolk von Holsterhausen vertreten. Es war immer eine Freude beiden zu begegnen. Mit Magnus und Manuela werden zwei ebenfalls engagierte Majestäten den beiden nachfolgen. Danke für das tolle Fest! (y)

1 Monat

Tobias Stockhoff

Ein Dorf freut sich über einen neuen Priester - gestern wurde der Rhader Jan Aleff im Hohen Dom zu Münster von Bischof Felix Genn zum Priester geweiht. Bei seiner heutigen Primiz haben ihm viele hundert Rhaderinnen und Rhader sicherlich einen unvergesslichen Tag bereitet. Viele Vereine, die Schützenkapelle Rhade e.V., der MGV Rhade, der Schützenverein Rhade, die Freiwillige Feuerwehr Dorsten-Rhade LZ 4 waren auf den Beinen, die Kirche festlich geschmückt. Vor 88 Jahren war die letzte Primiz in Rhade - im Jahr 1931. Im Namen der Stadt habe ich dem neuen Priester herzlich gratuliert und ihm für seinen Dienst von Herzen alles Gute und Gottes Segen gewünscht. ... mehr ansehenweniger ansehen

Ein Dorf freut sich über einen neuen Priester - gestern wurde der Rhader Jan Aleff im Hohen Dom zu Münster von Bischof Felix Genn zum Priester geweiht. Bei seiner heutigen Primiz haben ihm viele hundert Rhaderinnen und Rhader sicherlich einen unvergesslichen Tag bereitet. Viele Vereine, die Schützenkapelle Rhade e.V., der MGV Rhade, der Schützenverein Rhade, die Freiwillige Feuerwehr Dorsten-Rhade LZ 4 waren auf den Beinen, die Kirche festlich geschmückt. Vor 88 Jahren war die letzte Primiz in Rhade - im Jahr 1931. Im Namen der Stadt habe ich dem neuen Priester herzlich gratuliert und ihm für seinen Dienst von Herzen alles Gute und Gottes Segen gewünscht.

1 Monat

Tobias Stockhoff

Pfingsten, Europa und 40 Jahre Freundschaft - zwischen den Sapeurs Pompiers d'Ernée (Feuerwehr Ernée) und dem Löschzug Hervest I der Freiwilligen Feierwehr Dorsten. Ein Grund zum Feiern, denn in diesen Tagen spürte man einmal mehr, wie dass es eine universelle Sprache gibt, die jeder versteht:

Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin, liebe Jacqueline,
liebe Feuerwehrleute aus Ernée und Dorsten,
liebe Freundinnen und Freunde,
sehr geehrte Damen und Herren,

in der heutigen Lesung zum Pfingstfest heißt es:

Als sich das Getöse erhob, strömte die Menge zusammen und war ganz bestürzt; denn jeder hörte sie in seiner Sprache reden. Sie gerieten außer sich vor Staunen und sagten: Sind das nicht alles Galiläer, die hier reden? Wieso kann sie jeder von uns in seiner Muttersprache hören?

Auch wir sprechen mit unseren Worten andere Sprachen. Wenn wir die andere Sprache nicht gelernt haben, können wir die Worte nicht verstehen.

Liebe Feuerwehrleute aus Ernée und Dorsten, aber mit Euren Herzen und mit Eurem Handeln sprecht Ihr eine Sprache.

Eine Sprache, die jeder Mensch auf unserer Welt versteht.
Eine Sprache, die wie das Pfingstfest die Menschen auf der ganzen Welt verbindet.

Ihr sprecht die Sprache der Verantwortung, der Solidarität und der Liebe zum Nächsten – egal ob Ihr französische oder deutsche Feuerwehrleute seid.

Ist ein Mensch in Not, egal ob Freund oder Feind, Ihr eilt ihm zu Hilfe.
Rettet ihn aus Feuersnot, nach einem Unfall, helft bei Unwetter und Naturkatastrophen und schützt Tiere und Sachwerte von uns.

Aus Liebe zum Nächsten bringt Ihr Euch dabei manchmal auch in Gefahr.
Aus Liebe zum Nächsten verzichtet Ihr auf freie Zeit.

Es ist keine Sprache, die Worte braucht.
Es ist eine Sprache, die durch Euer Handeln sichtbar wird.

Ein Sprache, die durch die Freundschaft, die nun seit 40 Jahren zwischen der Feuerwehr aus Ernée und dem Löschzug Hervest I besteht, noch mehr zum Klingen gebracht wurde.

In Freud und in Leid, beim Fest wie bei der Trauer steht Ihr zusammen.

Reicht Euch die Hände über Ländergrenzen hinweg und macht uns, den Bürgerinnen und Bürgern unserer Städte deutlich: Wir Menschen haben neben unserer deutschen oder französischen Muttersprache eine Sprache, die alle Menschen verbindet: die Sprache der Nächstenliebe.

Die Feuerwehren von Ernée und Dorsten sind somit gute Botschafter der Menschen ihrer Länder und gleichsam ein lebendiges Zeichen für die Freundschaft der Völker Europas.

Als Bürgermeister darf ich, wie meine geschätzte Amtskollegin aus Ernée auch, zahlreiche Jubiläen besuchen. Dieses Jubiläum ist jedoch ein ganz besonderes für mich.

Es ist ein Jubiläum der unerschütterlichen Freundschaft zwischen Menschen, die gemeinsam als Feuerwehrmännern und Feuerwehrfrauen sowie deren Familien seit Jahren und Jahrzehnten das vorleben, was unser Europa sein sollte:

Eine Wertegemeinschaft von Menschen, die für Menschenwürde, Demokratie und Respekt eintreten.

Ich danke allen Menschen von Herzen, die diese Partnerschaft begründet, gepflegt und weiterentwickelt haben.

Ich gratulieren im Namen der Stadt Dorsten beiden Feuerwehren zu diesem besonderen Jubiläum.

Ich wünsche uns, dass diese Freundschaft immer wieder neue Kraft entwickelt und immer wieder neue Menschen findet, die diese Freundschaft pflegen, bekräftigen und erneuern.

Es lebe die Freundschaft zwischen unseren Feuerwehren.
Es lebe die Freundschaft zwischen unseren Städten und unseren Ländern.
Es lebe diese Freundschaft, die gespeist wird aus der Liebe zum Nächsten!
... mehr ansehenweniger ansehen

Pfingsten, Europa und 40 Jahre Freundschaft - zwischen den Sapeurs Pompiers dErnée (Feuerwehr Ernée) und dem Löschzug Hervest I der Freiwilligen Feierwehr Dorsten. Ein Grund zum Feiern, denn in diesen Tagen spürte man einmal mehr, wie dass es eine universelle Sprache gibt, die jeder versteht:  Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin, liebe Jacqueline,
liebe Feuerwehrleute aus Ernée und Dorsten,
liebe Freundinnen und Freunde,
sehr geehrte Damen und Herren,  in der heutigen Lesung zum Pfingstfest heißt es:  Als sich das Getöse erhob, strömte die Menge zusammen und war ganz bestürzt; denn jeder hörte sie in seiner Sprache reden. Sie gerieten außer sich vor Staunen und sagten: Sind das nicht alles Galiläer, die hier reden? Wieso kann sie jeder von uns in seiner Muttersprache hören?  Auch wir sprechen mit unseren Worten andere Sprachen. Wenn wir die andere Sprache nicht gelernt haben, können wir die Worte nicht verstehen.  Liebe Feuerwehrleute aus Ernée und Dorsten, aber mit Euren Herzen und mit Eurem Handeln sprecht Ihr eine Sprache.  Eine Sprache, die jeder Mensch auf unserer Welt versteht.
Eine Sprache, die wie das Pfingstfest die Menschen auf der ganzen Welt verbindet.  Ihr sprecht die Sprache der Verantwortung, der Solidarität und der Liebe zum Nächsten – egal ob Ihr französische oder deutsche Feuerwehrleute seid.  Ist ein Mensch in Not, egal ob Freund oder Feind, Ihr eilt ihm zu Hilfe.
Rettet ihn aus Feuersnot, nach einem Unfall, helft bei Unwetter und Naturkatastrophen und schützt Tiere und Sachwerte von uns.  Aus Liebe zum Nächsten bringt Ihr Euch dabei manchmal auch in Gefahr.
Aus Liebe zum Nächsten verzichtet Ihr auf freie Zeit.  Es ist keine Sprache, die Worte braucht. 
Es ist eine Sprache, die durch Euer Handeln sichtbar wird.  Ein Sprache, die durch die Freundschaft, die nun seit 40 Jahren zwischen der Feuerwehr aus Ernée und dem Löschzug Hervest I besteht, noch mehr zum Klingen gebracht wurde.  In Freud und in Leid, beim Fest wie bei der Trauer steht Ihr zusammen.  Reicht Euch die Hände über Ländergrenzen hinweg und macht uns, den Bürgerinnen und Bürgern unserer Städte deutlich: Wir Menschen haben neben unserer deutschen oder französischen Muttersprache eine Sprache, die alle Menschen verbindet: die Sprache der Nächstenliebe.  Die Feuerwehren von Ernée und Dorsten sind somit gute Botschafter der Menschen ihrer Länder und gleichsam ein lebendiges Zeichen für die Freundschaft der Völker Europas.  Als Bürgermeister darf ich, wie meine geschätzte Amtskollegin aus Ernée auch, zahlreiche Jubiläen besuchen. Dieses Jubiläum ist jedoch ein ganz besonderes für mich.  Es ist ein Jubiläum der unerschütterlichen Freundschaft zwischen Menschen, die gemeinsam als Feuerwehrmännern und Feuerwehrfrauen sowie deren Familien seit Jahren und Jahrzehnten das vorleben, was unser Europa sein sollte:  Eine Wertegemeinschaft von Menschen, die für Menschenwürde, Demokratie und Respekt eintreten.  Ich danke allen Menschen von Herzen, die diese Partnerschaft begründet, gepflegt und weiterentwickelt haben.  Ich gratulieren im Namen der Stadt Dorsten beiden Feuerwehren zu diesem besonderen Jubiläum.  Ich wünsche uns, dass diese Freundschaft immer wieder neue Kraft entwickelt und immer wieder neue Menschen findet, die diese Freundschaft pflegen, bekräftigen und erneuern.  Es lebe die Freundschaft zwischen unseren Feuerwehren.
Es lebe die Freundschaft zwischen unseren Städten und unseren Ländern.
Es lebe diese Freundschaft, die gespeist wird aus der Liebe zum Nächsten!

Kommentar auf Facebook

****** klasse 👍 🍀

Mehr laden